Warum es Radfahrern erlaubt sein sollte bei “rot” zu fahren – der “Idaho stop”

Was in einigen Gegenden Amerikas bereits seit 1982 Gang und Gebe ist, sollte unserer Meinung nach auch mal in Deutschland diskutiert werden:
Das Rotlicht einer Ampel und ein STOP-Zeichen sollten eher als Empfehlung für Radfahrer_innen zu verstehen sein, an Stelle bindender Rechtsvorschrift.

Bekannt ist diese Regelung auch unter dem Namen “Idaho-Stop” da Idaho der erste Staat in den U.S.A. war in dem es Radfahrer_innen gestattet ist eine rote Ampel oder ein STOP-Zeichen zu überrollen, falls die Kreuzung frei ist und ein gefahren-loses Überqueren möglich ist. Diese Regelung wird u.a. deshalb als sehr vorwärts-weisend verstanden, da sie zu mehr Rücksicht, Aufmerksamkeit und somit Sicherheit im Straßenverkehr führen kann.

Den kompletten Artikel gibts bei VOX.com in dem wir auch diesen tollen, kurzen Erklärfilm gefunden haben:

Bicycles, Rolling Stops, and the Idaho Stop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.